Das plattdeutsche Wort des Jahres 2021 heißt "butschern"

Die Ergebnisse um den bundesweiten Wettbewerb zum plattdeutschen Wort des Jahres werden heute offiziell bekannt gegeben

Das schönste plattdütsche Wurt 2021 heißt: „butschern“. Es bedeutet „einfach raus gehen, mal was unternehmen“. Weil dieses Bedürfnis gerade bei Kindern und Jugendlichen besonders groß ist, verwundert es auch nicht, dass die Einsenderin aus der Region Demmin, selbst noch im jugendlichen Alter ist.

Der aktuelle plattdütsche Utdruck heißt "Holl di fuchtig!" Obwohl der Ausdruck sehr bekannt und in vielen Gegenden auch sehr geläufig ist, hat er in dieser Zeit an Aktualität und inhaltlich auch an Bedeutung gewonnen. War es früher eher eine Floskel, so meint man jetzt sehr genau, was gesagt wird: Bleib gesund!!!  Wohl deshalb haben sich auch so viele der Juroren dafür entschieden. Der Einsender kommt aus der Müritz-Region.

In der Kategorie die beste Redensort oder das beste Sprichwurt hat sich sehr durchgesetzt: Dat gröttste Glück, as mi bedücht, hett, wer up Glück lecht kein Gewicht. Das großte Glück, so denk ich mir, hat, wer auf Glück nicht so viel Gewicht legt. Diese Zuschrift erreichte die Jury aus der Region Stralsund.

Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele Menschen in ganz Norddeutschland an der Suche nach dem plattdeutschen Wort des Jahres beteiligt. Zuschriften kamen aus 5 Bundesländern. Die Palette der eingesandten Worte und Redewendungen war breit. Wie schon 2020 spielte jedoch auch hier die Auseinandersetzung mit der Corona-Pandemie eine große Rolle. Was die Veranstalter, das Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen und den Heimatverband M-V besonders freut, ist die Beteiligung junger Menschen. Der jüngste Teilnehmer ist stolze 2 Jahre alt und kommt aus Ostfriesland.

Der Wettbewerb um das Plattdeutsche Wort sucht plattdeutsche Begriffe in den Kategorien das schönste plattdeutsche Wort, der beste aktuelle plattdeutsche Ausdruck (eine Neuschöpfung sozusagen) und die liebste Redensart oder das liebste Sprichwort. Leider ist die Berichterstattung des NDR eine Falschmeldung. Wie schon im letzten Jahr hat der zuständige Redakteur die Kategorie "bester aktueller Ausdruck" und "plattdeutsches Wort" verwechselt.

Aus den Einsendern unter 25 Jahren werden die Tragetaschen mit dem schönsten Wort des vergangenen Jahres „Ballerdutje“ verlost. Für die jüngsten Teilnehmer im Alter von 2 und 5 Jahren hat sich der Heimatverband noch eine kleine Überraschung aus unserer „Heimatschatzkiste“ ausgedacht.

Zurück
Die beiden jünsten Teilnehmerinnen am Wettbewerb freuen sich über ihre Geschenke

Direkt zu den Projekten

Kontakt

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Mecklenburgstraße 31
19053 Schwerin
Telefon: 0385-5777 3711
e-Mail:
geschaeftsstelle( at )heimatverband-mv.de
buchsteiner( at )heimatverband-mv.de

Bi facebook un mit de Heimatschatzkist bi instagramm:


Gefördert durch


Wir sind Mitglied im Bund für Heimat und Umwelt in Deutschland e.V.

Spenden

Wie alle gemeinnützigen Vereine ist der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. auf die Beiträge seiner Mitglieder und Spenden von Förderern angewiesen. Die großzügige Förderung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern macht auch die Einbringung von eigenen Mitteln notwendig. Darüber hinaus können nicht alle Ausgaben über Fördermittel gedeckt werden.

Wir sind berechtigt eine Spendenquittung auszustellen, die Sie bei ihrem Finanzamt steuerlich geltend machen können. Wenden Sie sich dafür mit Ihren Kontaktdaten bitte an die Geschäftsstelle.

Unsere Kontodaten

Empfänger: Heimatverband MV
IBAN: DE03 1405 2000 1711 4215 50
Bank: Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. · Mecklenburgstraße 31 · 19053 Schwerin