Lesetipps aus Mecklenburg-Vorpommern

Über Mecklenburg-Vorpommern wird viel veröffentlicht aber es ist nicht immer leicht zu finden. Auf dieser Seite finden Sie Literaturtipps für alle, die an der Geschichte und den Traditionen in Mecklenburg-Vorpommern interessiert sind. Die Bücher sind über den Buchhandel oder direkt bei den Verlagen erhältlich. Für Hinweise auf aktuelle Neuerscheinungen sind wir dankbar. Auch Rezensionen können wir hier veröffentlichen.

 

"Der Kampf um die Hirne und Herzen der Menschen tobt..." Friedliche Revolution und demokratischer Übergang in den Kreisen Bad Doberan und Rostock-Land
von Michael Heinz, 2009

"Der Kampf um die Hirne und Herzen der Menschen tobt und die Schlacht wogt hin und her. Die Welt des Kapitals ist an allen Fronten des Klassenkampfes zum Angriff übergegangen." Mit diesen martialischen Worten stimmte der Wirtschaftssekretär der SED-Kreisleitung Bad Doberanim September 1989 seine Genossen auf die sich zuspitzende Situation ein.
Erstmals wird mit diesem Buch der Versuch gewagt, 20 Jahre nach dem Schicksalsjahr 1989 die Friedliche Revolution und den Übergang in die Demokratie in den Kreisen Bad Doberan und Rostock-Land im Bezirk Rostock darzustellen.
(Klappentext)

Bestellung gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro über das Archiv des Landkreises Rostock
 

Felix Stillfried: Prosa, Lyrik, Nachdichtungen, herausgegeben von Herwart Pittack

Felix Stillfried (Pseudonym für Adolf Brandt), 1851-1910, studierte nach dem Abitur in Schwerin zuerst Theologie, dann klassische Philologie in Leipzig und Rostock. Wie von ihm selbst angemerkt, begann er unter dem Einfluss der Werke von Fritz Reuter zu schreiben. Seine Themen sind das Leben auf dem Dorf bzw. in der Kleinstadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Die beiden hier aufgeführten größeren Erzählungen De nige Fiwel und Oll Möller zeigen eine große seelische Einfühlungskunst. Seine Helden sind die einfachen Leute, wie der Nachtwächter Möller oder das Dienstmädchen Dürten Blank. Die Gutsherren und Pastoren sieht er kritisch.
Stillfrieds Lyrik zeigt die leisesten Regungen des Gefühls und hat damit eine Einzigartigkeit, wie sie im Plattdeutschen nicht häufig vorkommt. Großartig sind seine Nachdichtungen Horaz'scher Oden und von Szenen aus der Ilias und der Odyssee von Homer. Damit erbringt er den Beweis, dass sich die plattdeutsche Sprache nicht nur für den Endreim eignet, sondern durchaus auch für Distiche (seine Idylle Steinbeck) und für fünffüßige Jamben (Die Horaz-Oden und die Homer-Nachdichtungen).

Stillfried war ein Dichter, der die plattdeutsche Sprache und ihre Möglichkeiten bereichert hat. Das soll mit diesem Band gewürdigt werden.
(Verlagstext)

Weitere Informationen beim Verlag: Anthea Verlag
 

John Brinckmann: Peter Lurenz bi Abukir. Eine dreiste Lügengeschichte in Plattdeutsch und Hochdeutsch

Der Autor John Brinckmann ist einer der wichtigsten "Klassiker" der niederdeutschen Sprache. UDie zweisprachige Ausgabe seines Romans Peter Lurenz bi Abukir ist im Verlag Redieck und Schad erschienen. Darin beschreibt er, wie der Rostocker Seemann dem englischen Admiral Horatio Hornblower in den Napoleonischen Kriegen hilft, die französische Kriegsflotte im Mittelmeer zu besiegen. Ob das so stimmt?

Der Heimatverband hat dieses Projekt des Freundeskreises Botanischer Garten Rostock mit Mitteln des Landes MV gefördert.

Weitere Informationen beim Verlag: Redieck und Schade

Auf den Spuren Theodor Fontanes in Swinemünde. Ein Stadtrundgang durch Swinoujscie
von Hellmut Hannes

Dank Theodor Fontane (1819–1898) hat Swinemünde weltliterarischen Rang. Swinemünde ist das Kessin aus dem Roman »Effi Briest«. Fünf Jahre seiner Kindheit, 1827 bis 1832, hat Fontane in der Stadt verbracht. Das Haus von Landrat Flemming etwa, im Roman beschrieben als »ein einfaches, etwas altmodisches Fachwerkhaus, das mit seiner Front auf die nach den Seebädern hinausführende Hauptstraße, mit seinem Giebel aber auf ein zwischen Stadt und Dünen liegendes Wäldchen, das die ›Plantage‹ hieß, herniederblickte«, wurde bei Fontane das Wohnhaus von Instetten und Effi. Utpatels Mühle, die es tatsächlich in der Stadt gab, kommt als eines der Ausflugsziele im Roman vor. Manche Swinemünder Namen hat der Autor verwendet, etwa Grützmacher, Hannemann oder Hoppensack. Aber auch in »Meine Kinderjahre« und »Graf Petöfy« erzählt Fontane von Swinemünde.

Hellmut Hannes, 1925 in der Stadt geboren, hat es unternommen, die von Fontane beschriebenen Stätten heute aufzusuchen. Im Schweriner Thomas-Helms-Verlag hat er einen »Stadtrundgang durch Swinoujscie« vorgelegt. Der Weg beginnt dort, wo früher die Adlerapotheke, die Apotheke des Vaters, stand. Eine 1998 angebrachte Gedenktafel erinnert dort an den Dichter. Weiter geht es über den Rathausplatz, das Gesellschaftshaus, Strand und Mole zurück zum Kleinen Markt. Zum Buch gehört ein ausklappbarer historischer Stadtplan mit einer Konkordanz der deutschen und polnischen Straßennamen.

Weitere Informationen beim Verlag: Thomas Helms Verlag

Egon Tschirch - Leben und Werk
herausgegeben von der Kulturhistorischen Gesellschaft Rostock e.V.

Egon Tschirch zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts in Norddeutschland, dessen Werk bis heute weit über die Region hinaus Aufmerksamkeit erregt. In Paris, in Oakland, im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg und dem Folkwang Museum finden sich Arbeiten von ihm. Und natürlich in bedeutenden Kunstmuseen Mecklenburg-Vorpommerns.
Endlich erscheint nun die erste Monografie über Tschirch. Einen Maler, der zu den Hauptvertretern des späten Expressionismus zählte. Und der über seine eigene Kunst hinaus zu einer wichtigen Persönlichkeit seines Zeitalters wurde, der umstritten war, zeitweilig Avancen von Mächtigen erlag, der sich einmischte, für Kolleginnen und Kollegen einsetze, die Moderne gegen Anfeindungen verteidigte.
Ein umfassendes, reich bebildertes, zahlreiche bisher nicht veröffentliche Dokumente präsentierendes Buch. Und eine spannende Lebensgeschichte, die exemplarisch steht für eine Epoche voller Unruhe, die bis heute nachwirkt.
(Verlagstext)

Anmerkung des Heimatverbandes MV: Man muss dabei über den Verlagstext hinaus durchaus deutlich sagen, dass Egon Tschirch Mitglied der NSDAP der fast ersten Stunde war. Dies sollte noch weiter aufgearbeitet werden. Dennoch ist seine Kunst, die wohl die Künstlerpersönlichkeit an Charakter bei weitem übersteigt, aus unserer Region und weit darüber hinaus bedeutsam und einflussreich.

Der Heimatverband MV hat die Ausstellung mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Weitere Informationen beim Verlag: Hinstorff Verlag

Von den Fischen in der Ostsee - Sagen, Märchen und Geschichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Geister, Hexen und Riesen, Schätze und Flüche, diese meisterhafte Sagen-, Märchen- und Geschichtensammlung aus Mecklenburg-Vorpommern bietet all das. Die unterhaltsamen wie lehrreichen Geschichten für Erwachsene wie Kinder gehen auf eine jahrhundertelange Erzähltradition zurück und sind eine unerschöpfliche Fundgrube an Kuriositäten, traditionellen Kostbarkeiten und Phänomenen. Sie zeichnen ein lebendiges wie anschauliches Bild der Geschichte, Kultur und Mythologie des Landes zwischen Müritz und Rügen. Ein Kleinod zum Lesen, Vorlesen und Nacherzählen. Illustriert wurde die einmalige Sammlung von Altmeister Werner Schinko aus dem mecklenburgischen Röbel.
(Verlagstext)

Weitere Informationen beim Verlag: Steffen-Verlag

Mukran - Honeckers Superhafen. Gespräche über einen Seeweg im Kalten Krieg
Ausführliche Interviews zur gleichnamigen Dokumentation von Wolfgang Klietz und Daniel und Jürgen Ast

Der Hafen von Mukran war schon im Kalten Krieg ein Politikum. Spannende Einblicke in den Bau und die Zeitgeschichte geben die Interviews, die für den Dokumentarfilm "Mukran - Honeckers Superhafen" geführt wurden. Sie sind im Verlag Edition Pommern erschienen.

"Für das gemeinsame Projekt des rbb und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur haben die Herausgeber dieses Buches Interviews mit Zeitzeugen und Experten über eines der größten strategischen Projekte der Honecker-Ära geführt – den Fährverkehr zwischen der DDR und der UdSSR. Die Schiffe transportierten Zehntausende Güterwagen mit Mähdreschern und Kinderwagen, Chemikalien und Atomraketen. Fast die Hälfte aller Waffen und Ausrüstungen der sowjetischen Truppen verließ beim Abzug Anfang der 90er- Jahre die DDR über den Hafen Mukran. In diesem Buch veröffentlichen die Herausgeber die ungekürzten Interviews und zeigen viele, bislang unveröffentlichte Fotos."

Weitere Informationen beim Verlag: Edition Pommern

Annegret Ritter: Geheimprojekt Seidenstraße, Teil 1: Mandelslos verwegener Plan
Graphic Novel, frei nach dem Text von Adam Olearius

1635 – in Mitteleuropa tobt der Dreißigjährige Krieg. Dem Bedarf nach Luxusgütern tut dies allerdings keinen Abbruch. Die Gier des Adels und des wohlhabenden Bürgertums nach Seide, Spezereien und Gewürzen hält unvermindert an. Neben dem Seeweg erreichen begehrte asiatische Produkte auch über den Landweg Europa. Vor diesem Hintergrund entwirft der Hamburger Kaufmann Otto Brüggemann einen fantastischen wie waghalsigen Plan – die Umlegung der legendären Seidenstraße. Unter Umgehung der Osmanen und der westeuropäischen Seemächte soll sie nunmehr von Persien über Russland und durch das Baltikum nach Schleswig-Holstein verlaufen. Die Graphic Novel von Annegret Ritter geht diesem tollkühnen Unterfangen nach. Gestützt auf die Aufzeichnungen des Gelehrten Adam Olearius begleitet sie mit künstlerischen Mitteln die unglaublichen Abenteuer der Gesandtschaft vom schleswig-holsteinischen Gottorf bis ins persische Isfahan.
(Verlagstext)
Weitere Informationen beim Verlag: Hinstorff

Denn’n Düwel siene Schwester von Karl Peplow

"Hätte der Teufel eine Schwester gehabt, ihr Name wäre Henriette Belling gewesen. Jetzt ist sie tot und der Sarg soll per Schiff nach Greifswald gebracht werden – sehr zum Leidwesen der wenigen Gäste auf dem Schiff, denn nach altem Aberglauben der Seeleute ist eine Frau an Bord zu haben kein Garant für eine glückliche Seefahrt. Und diese da ist auch noch im Sarg! Karl Peplow, jahrelanger Bühnenleiter der Plattdütsch Späldäl to Stralsund, erzählt augenzwinkernd diese amüsante Geschichte in charmantem Platt. Ein Muss für jeden, der skurrile Geschichten mag und ein Freund plattdeutscher Mundart ist."
(Verlagstext)

Karl Peplow wurde am 29. August 1946 auf der Insel Ummanz geboren, machte in Bergen auf Rügen das Abitur und arbeitete anschließend als Schlosser und Lehrmeister auf der Volkswerft. Im Abendstudium wurde er Ingenieurpädagoge und sattelte dann für einige Jahre in die elektronische Datenverarbeitung um. Nach einem erneuten beruflichen Wechsel arbeitete er jahrelang in der Stralsunder Stadtverwaltung im Amt für Kultur und zuletzt bis zum Renteneintritt im Stadtarchiv der Hansestadt. Karl Peplow lebt seit über fünfzig Jahren in Stralsund, ist verheiratet, hat drei Söhne und vier Enkelkinder. Als ehemaliger Vorsitzender des Niederdeutschen Bühnenbundes Mecklenburg/Vorpommern e.V. und langjähriges Mitglied der Plattdütsch Späldäl to Stralsund e.V. (deren Leiter er von 1984 bis 2001 und seit 2013 wieder ist) gilt sein Interesse der Kultur und Geschichte Stralsund und der Region sowie der niederdeutschen Sprache. Karl Peplow ist zudem Mitglied im Heimatverband und Träger des Ehrenpreis des Heimatverbandes MV für langjährige und kontinuierliche Arbeit in der Heimatpflege und sein unermüdliches Engagement für die niederdeutsche Sprache.

Titel: Denn’n Düwel siene Schwester
Autor: Karl Peplow
Auflage: 1. Auflage
ISBN: 978-3-95872-068-8
Verlag: Druck- und Verlagshaus Kruse
Erschienen: Mai 2020
Preis: 9,95 €
Bestellungen unter: 03831 / 292805, info(at)mv-druck.de
https://vorpommersche-verlage.de/#main (im Katalog auf S. 14)
 

Dor kümmt doch ümmer wat dormang von Rudolf Tarnow
Mecklenburgische Schwankgedichte auf Platt zum Hören

Irgendetwas läuft immer schief in den humorvollen plattdütschen Gedichten von Rudolf Tarnow. Und dann lachen wir, natürlich über die Richtigen. Denn bei Tarnow machen sich die Leute von Stand lächerlich, die Hochnäsigen und Überheblichen. Dem plietschen Verstand der kleinen Leute sind sie einfach nicht gewachsen.

Auch 70 Jahre nach seinem Tod zählt der Mecklenburger Rudolf Tarnow zu den populärsten Autoren in Norddeutschland. Stoffe fand er zahlreich im Leben seiner Zeit, und er schöpfte aus dem Vollen: Gesunder Menschenverstand, entwaffnender Humor, Lebensweisheit und Mutterwitz waren das Rezept für seine Texte, die heute wie gestern ganz hoch in der Gunst des Publikums stehen.

In Zusammenarbeit des Hinstorff-Verlages mit NDR 1 Radio MV ist eine CD mit den besten »Burrkäwers« entstanden, brillant interpretiert von Marga Heiden und Eberhard Bremer. Gute Laune ist garantiert beim Wiederhören mit Köster Klickermann, Korl Beggerow oder Kandidat Lehmann.

Der 1933 verstorbene Rudolf Tarnow war auch ein Militarist und begrüßte die Machtergreifung Adolf Hitlers. Seine humorvollen Verse beinhalten mehr Größe und Weitblick als ihr Autor.

Sprecher Marga Heiden und Eberhard Bremer
ISBN 9783356010206
Weitere Informationen und Bestellung unter diesem LINK

 

Dat wier de Nachtigall un nich de Uhl...
von der Fritz-Reuter-Preisträgerin Susanne Bliemel

Wie im alten Sprichwort, in dem es heißt: »Wat den ein’ sien Uhl, is den annern sien’ Nachtigall«, liegen die Dinge manchmal in den Augen des Betrachters. So können aus hässlichen Entlein die schönsten Schwäne werden und scheint eine Lage hoffnungslos, muss sie es noch lange nicht sein. Die neuen Geschichten von Susanne Bliemel erzählen davon, wie sich alles verwandeln kann, mit Liebe, Witz und Phantasie.

Susanne Bliemel hat beobachtet, zugehört, mitgefühlt, sich Gedanken gemacht, Eigenes eingebracht – Nachdenkliches und Anrührendes ist daraus geworden und auch Unterhaltsames. Sie will, dass der Leser sich einlässt, sich eineinfühlt in die Menschen, um die es geht: in Ricky, der stumm am Grill steht, in Heike, die heimlich verliebt ist, oder in Annelie aus Lüblow, deren Mann Gedichte schreibt. Bei aller Art Verwandlung bleibt auch »Katerstimmung «nicht aus oder es wird erzählt, was es mit einem zauberhaften »Gewinn« oder »Smombies« auf sich hat. Susanne Bliemel schöpft mit dieser niederdeutschen Literatur aus dem vollen, berichtet von interessanten Menschenleben heute, hier und anderswo.

Susanne Bliemel
Dat wier de Nachtigall un nich de Uhl ...
Plattdeutsche Geschichten
112 Seiten | Hardcover mit Schutzumschlag
Format: 12,5 × 20,5 cm
Euro 14,99
ISBN 978-3-356-02149-3
buchbestellung(at)hinstorff.de
 

As Ümmer von Hugo Gehrt

»In meiner Kindheit waren mir Bücher von Karl May oder Grimms Märchen nicht vergönnt, somit las ich schon sehr früh Bücher der höheren Schulklassen und hatte so immer Kontakt zum *Mecklenburger Platt*.« Bis in das spätere Berufsleben hat Hugo Gehrt diese Sprache nicht verlernt. Dadurch fällt ihm das Aufschreiben heute leicht. Über Jahre schrieb der Autor an langen Winterabenden Anekdoten seines Lebens auf – aus Liebe zur Sprache und zur Freude seiner Mitmenschen in plattdeutscher Sprache.

Hugo Gehrt wurde am 31. Dezember 1941 in Danzig geboren. Seit November 1945 lebt er in Parow. Der gelernte Elektrotechniker entdeckte früh seine Liebe zur plattdeutschen Sprache. Seine Liebe gilt dem Meer, der Seefahrt, der Navigation und Astronomie. Seit 1993 unternahm er Reisen, die ihn unter anderem auch nach Südafrika führten. Seit 2001 im Ruhestand widmete er sich seinen plattdeutschen Notizen, die 2017 als Buch unter dem Titel »As Ümmer« erschienen.
 

Titel: As Ümmer
Autor: Hugo Gehrt
Auflage: 1. Auflage
ISBN: 978-3-95872-042-8
Verlag: Druck- und Verlagshaus Kruse
Erschienen: 14.8.2017
Preis: 9,95 €
Bestellungen unter: 03831 / 292805, info(at)mv-druck.de

 

Handreichung Stralsunder Platt

Wollen Sie wissen, warum Vorpommern »Vorpommern« heißt und warum Stralsund auf der ersten Silbe betont wird? Dann ist dieses Büchlein wie für Sie wie gemacht.

Die Handreichung Stralsunder Platt ist angefüllt mit amüsanten und pointierten Bemerkungen und Erkenntnissen über das Stralsunder Platt, aber auch über Sprachforschung im Allgemeinen. Klingt dröge? Aber nein. Klingt nach Fachbuch? Klar, warum nicht? Fachbücher können Spaß machen und den werden Sie beim Lesen dieses Buches auch haben. Sprache ist nicht statisch. Sie ist immer Wandel und Entwicklung unterworfen. Einen wunderbaren Einblick in das so traurige Schicksal einer regionalen Sprachvarietät und die Liebeserklärung an genau diese, bietet dieses kleine Buch.

Spitzfindigkeiten und Regionalpatriotismus stets mit einem charmanten Augenzwinkern präsentiert durchziehen dieses kleine Werk. Heiner Fandrich führt ein amüsantes Plädoyer für das Überleben des hiesigen Plattdeutsch

»Dieses Buch ist eine doppelte Liebeserklärung, an eine Stadt und ihre Sprache.« (Christian Peplow)

Heiner Fandrich wurde 1983 geboren. Er studierte u.a. Niederdeutsch an der Greifswalder Ernst-Moritz-Arndt-Universität (heute: Universität Greifswald). Der promovierte Lehrer lebt heute in Weinsberg (Baden-Württemberg) und arbeitet in Heilbronn.

Titel: Handreichung Stralsunder Platt
Autor: Heiner Fandrich
Auflage: 1. Auflage
ISBN: 978-3-95872-052-7
Verlag: Druck- und Verlagshaus Kruse
Erschienen: 28.2.2018
Preis: 14,00 €
Bestellungen unter: 03831 / 292805 oder info( at )mv-druck.de

 

"Die Welt ist voller Sommer – Eine Familiengeschichte von Rügen"

„Die Welt ist voller Sommer“ ist die Geschichte einer Familie aus Sellin auf Rügen, deren Leben sich zwar alljährlich um den Sommer dreht, aber nicht immer sonnig ist. Im ersten Teil dieser dokumentarischen Erzählung nimmt Christiane Töllner den Leser mit auf eine abwechslungsreiche Reise von der Gründung der ersten Seebäder Rügens bis zur staatlich organisierten Enteignungswelle „Aktion Rose“ 1953. Die Autorin lässt die heitere bis tragische Chronik aus der Sicht eines Hauses erzählen, des Hauses, das ihr Urgroßvater 1903 in Sellin bauen ließ.

Diese ungewöhnliche Erzählweise entfaltet eine fesselnde Beschreibung des Schicksals von Familienmitgliedern, Freunden und Nachbarn inmitten von Krisen, Kriegen und politischen Umbrüchen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

 

Mehr zum Buch unter diesem LINK

 

Das Hanse-Hörbuch: Eine Reise durch die Geschichte und Kultur der Hanse mit zahlreichen Musikbeispielen aus der Zeit der historischen Hanse.


Kaufleute an der Nord- und Ostsee schließen sich im Hochmittelalter zur Hanse zusammen – einer wirtschaftlich und politisch einflussreichen Gemeinschaft, die ihre gemeinsamen Interessen gegenüber fürstlichen und kirchlichen Herrschern durchsetzen will. Neben Waren wie Salz, Getreide und Honig, Erzen und Bernstein, Tuchen und Pelzen werden auch Musik und Malerei, Dichtung und Mode zwischen den Hansestädten ausgetauscht. Kunst und Kultur blühen auf. Kaufleute lassen sich und ihre Frachtschiffe – die Koggen – portraitieren. Legenden, wie jene über den Piraten Störtebeker, kursieren bis in heutige Tage. Unternehmern und Kaufleuten gilt die Hanse noch immer als historisches Vorbild: in ihrem stetigen Abwägen von Eigeninteresse und Gemeinwohl und in ihrem mutigen, bürgerlichen Selbstverständnis. Die ARD Rundfunkjournalistin Sibylle Hoffmann führt die Hörer zu den wichtigsten Handelsorten der Hansezeit – u. a. zu den vier Hanse-Kontoren in London, Bergen, Brügge und Nowgorod - und zum "Haupt" der Hanse: Lübeck. Der renommierte Schauspieler Rolf Becker macht die Geschichte und die Leistungen der Hansezeit mit sonorer Stimme lebendig. Informationen, Zitate und Musik der Hansezeit verwandeln die CD in ein klingendes Geschichtsbuch.

Autorin: Sibylle Hoffmann, Sprecher: Rolf Becker, Grafik: Roswitha Rösch, Silberfuchs-Verlag, Preis: 24 € inkl. Versand
Bestellung unter diesem LINK
Hörproben unter diesem LINK

 

Mecklenburg-Vorpommern hören.erleben.entdecken - Hörbuch: Reise durch Geschichte und Kultur

Das Land, wo der Himmel weit und der Horizont fern ist, hat von Anfang an Pioniere und Künstler angezogen. Der Fernhandel an der Ostsee brachte Reichtum ins Land, der in den Sagen und Märchen des Volkes als Traumvision seine Spuren hinterließ. Die niederdeutsche Sprache, in der stolzen Hansezeit im gesamten Ostseeraum verbreitet, verkörpert bis heute die kulturelle Identität des Landes – und der volksnahe Humor eines Fritz Reuter die spitzzüngige Waffe der Machtlosen. Die ARD-Kulturjournalistin Corinna Hesse begibt sich auf kulturelle Schatzsuche im Land der Schlösser und Gärten, der Künstler und Raumpioniere. Die Erzähler Anne Moll und Clemens von Ramin und der Perkussionist Stefan Weinzierl verwandeln diese klingende Kulturgeschichte Mecklenburg-Vorpommerns in ein weitläufiges Klangpanorama für die Sinne.

Sprecher: Anne Moll, Clemens von Ramin, Autorin: Corinna Hesse, Musik: Stefan Weinzierl, Grafik: Roswitha Rösch, Silberfuchs-Verlag, Preis: 12 € inkl. Versand
Bestellung unter diesem LINK
Hörproben unter diesem LINK
Film aus dem Tonstudio unter diesem LINK

 


Mitarbeiter für Vorpommern gesucht

Für die Geschäftsstelle in Vorpommern sucht der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. ab 1.1.2021 einen Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin (m/w/d) in Vollzeit. Die Stelle ist zunächst bis…

Weiterlesen


Politische Mitsprache von gemeinnützigen Vereinen stärken

Der Heimatverband MV wendet sich gemeinsam mit 40 zivilgesellschaftliche Initiativen aus Mecklenburg-Vorpommern mit einem dringenden Appell an Abgeordnete im Deutschen Bundestag,…

Weiterlesen


Alle Mitteilungen anzeigen >

Tradition und Moderne

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Mecklenburgstraße 31
19053 Schwerin
Telefon: 0385-5777 3711
e-Mail:
geschaeftsstelle( at )heimatverband-mv.de
buchsteiner( at )heimatverband-mv.de

Bi facebook un mit de Heimatschatzkist bi instagramm:


Gefördert durch


Wir sind Mitglied im Bund für Heimat und Umwelt in Deutschland e.V.

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. · Mecklenburgstraße 31 · 19053 Schwerin