Volkstrachten in Mecklenburg und Vorpommern

Früher war doch mehr Lametta!

Jedenfalls ganz so ärmlich und bieder, wie sich das die Butenländer und auch die Einheimischen gelegentlich vorstellen, waren die Trachten in Mecklenburg und Vorpommern eben doch nicht!

Da war schon Glitzer und Flitter, da waren Perlen und Gold- und Silberstickerei. Besuchen Sie mal die Museen in Schwerin oder in Kirchdorf/Poel oder in Rehna, und dann überlegen Sie mal mit uns gemeinsam, ob man ein wenig von diesen prachtvollen Schmuckelementen nicht auch neu gestalten kann... Gern stellen wir Fotos der Ergebnisse dann hier vor. 


Die allgemeine „ländliche“ (Schweriner) Tracht

Die allgemeine ländliche Tracht in Mecklenburg, kurz auch Schweriner Tracht genannt, war die mit Ausnahme der Sondertrachten fast überall getragene Bekleidungsform.

Männertracht: Hose, Weste, ]acke und Kittel, aus selbstgewebtem Leinen hergestellt, für gewöhnlich blau gefärbt.

Tagelöhner und zum Teil auch die Bewohner der südlichen Landesteile trugen Kittel aus ungefärbtem Leinen ... miehr up 'ne anner Sid 

 

Die Schönberger Tracht

 Die Schönberger Tracht, auch Ratzeburger oder Strelitzer Tracht genannt, wegen ihres Reichtums bekannt, wurde im überwiegenden Teil des früheren Fürstentums Ratzeburg von den Frauen bis ungefähr 1880 getragen.

G. M. K. Masch (1794-1878): „Der Bauer im Fürstenthum Ratzeburg“, veröffentlicht in: „Jahrbücher des Vereins für meklenburgische Geschichte und Alterthumskunde“, Schwerin 1837:

Die sehr kleidsame Nationaltracht der Männer, an welcher jedoch die Mode in neuerer Zeit einige Veränderungen im Schnitte hervorgebracht hat, besteht aus einer Weste, welche bis an die Hüften reicht; früher war sie länger und von eigengemachtem wollenen Zeugeoder zum Putz von blauem rothgeblümten Camelot, jetzt von andern Westenzeugen; aus einer Jacke von eigengemachtem halbwollenen Zeuge (Beiderwand), fast immer braun gefärbt; mit einer Reihe Knöpfe; einer ...

wieder geiht't up de anner Sid

Die Rehnaer Tracht

 ...

In den beiden Dörfern Warnekow und Menzendorf bei Rehna zeigt sich ebenfalls eine abweichende Tracht. An beiden Orten sind die Mützen der Frauen von gleicher Form, rund, sehr klein, bei den Ohren etwas herabgehend, von fassoniertem, dunkelroth-'seidenem Zeuge, das Hinterstück ein gewirkter oder gestickter Blumenstrauß, die Nähte und der Rand mit hochrothem Bande besetzt, hinten eine hochrothe Schleife. Der Strich, aus feinen weißen Spitzen, ist am Saume undurchsichtig und ganz anschließend, das Haar straff aufwärts gekämmt, und unter der Mütze zusammengebunden.

miehr ankieken...

Die Biestower Tracht

Die Zepeliner Tracht

 

Die Warnemünder Tracht

Die Poeler Tracht

Rügen - Mönchgut

Pyritz - Weitzacker


Herzliche Einladung zur Abschlussgala mit dem Landeslied

Der Abschluss unseres Wettbewerbs um ein neues Landeslied ist eine öffentliche Veranstaltung: Am 10. April stimmt die Jury im Theater Stralsund über den Gewinner des Wettbewerbs "So klingt…

Weiterlesen


Neue Mitarbeiter und neue Geschäftsstellen

Seit März arbeitet Christian Peplow als Leiter der Geschäftsstelle in Ferdinandshof in Vorpommern. Er ist für die Bereiche Ortschroniken, Niederdeutsch und den Vertrieb von „Stier und Greif“…

Weiterlesen


Alle Mitteilungen anzeigen >

Tradition und Moderne

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Mecklenburgstraße 31

19053 Schwerin

Telefon: 0385-5777 3711

e-Mail:

geschaeftsstelle( at )heimatverband-mv.de

vorsitzende( at )heimatverband-mv.de

un bi facebook ...


Gefördert durch


Wir sind Mitglied im Bund für Heimat und Umwelt in Deutschland e.V.

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. · Mecklenburgstraße 31 · 19053 Schwerin